Diese Papierhandtücher Falzungen gibt es: Ein Überblick!

 Papierhandtücher Falzungen visualisiertIn diesem Blog Beitrag erfahren Sie, welche unterschiedlichen Falzungen es bei Papierhandtüchern gibt und was ihre Vor- und Nachteile sind. Zudem lesen Sie, was aus Sicht der Umwelt beachtet werden kann

Papierhandtücher - Welche Falzungen gibt es?

  • C-Falzung, in Lagen gebündelt
  • V-Falzung, im Zick Zack gebündelt
  • Z-Falzung, im Zick Zack gebündelt
  • W-Falzung, im Zick Zack gebündelt

Das Wort Falzung stammt aus der Papiertechnik und meint das maschinelle Knicken eines Papierhandtuchs. Würde das Tuch hingegen manuell geknickt werden, spräche man von einer Faltung. Der 1. Wert der obigen Liste gibt die Form an, in welcher sich das Tuch nach dem Knicken befindet. Der 2. Wert gibt an, wie die Tücher im Bündel sortiert sind, also ob sie beispielsweise ineinander gelegt wurden.

Bei der C-Falzung sind die Papierhandtücher, wie der Name suggeriert, in eine C Form geknickt. Jedes Papiertuch ist einzeln gefaltet und befindet sich Lage über Lage in einem Bündel, ohne dass sie miteinander verbunden sind. Durch diese Lagentechnik können dem Papierhandtuchspender mehrere Tücher gleichzeitig entnommen werden. Nachteilig für die Hygiene ist jedoch, dass der Nutzer mit dem nächsten Tuch und ggf. mit dem Papierhandtuchspender in Kontakt kommen kann. Die Tücher haben im gefalteten Zustand eine Tiefe von ca. 9-10 cm.

Papierhandtücher mit V-Falzung sind 1x in der Mitte geknickt und besitzen daher eine V Form. Die Tücher sind im Zick Zack ineinander gelegt. Vorteilhaft ist, dass das nächste Papierhandtuch für den nächsten Nutzer ein Stück weit aus dem Spender gezogen wird. Dabei entsteht keine Berührung mit dem nächsten Tuch. Nachteilig ist die geringe Blattgröße, daher werden i.d.R. zwischen 2-3 Papierhandtüchern pro Händetrocknung entnommen. Im gefalteten Zustand besitzen die Tücher eine Tiefe zwischen ca. 11-12 cm.

3 Papierhandtuchspender

Handtücher aus Papier mit Z-Falzung sind 2x geknickt und bilden somit die Form des Buchstabens Z. Sind die Tücher geknickt und zusammengelegt, weisen sie eine Tiefe von ca. 8 cm auf. Im entfalteten Zustand gleicht die Größe dem Papiertuch mit V-Falzung. Daher ist der Verbrauch an Tüchern pro Händetrocknung ungefähr gleich hoch und liegt auch hier bei ca. 2-3 Stück. Durch die geringe Tiefe der Tücher, kann ein kompakterer Spender eingesetzt werden. Vorteilhaft ist das wahren der Hygiene, denn der Nutzer kommt auch hier nicht mit dem nächsten Tuch in Berührung.

Tücher mit W-Falzung sind mindestens 3x geknickt und besitzen somit eine Form, die dem Buchstaben W sehr ähnlich sieht. Auch diese Variante ist hygienisch, da der Nutzer nicht mit dem nächsten Tuch in Berührung kommt. Die Größe des Papierhandtuchs ist nicht immer einheitlich. In gefalteter Form besitzt das Tuch eine Tiefe von ca. 8 cm. Somit ist für dieses Tuch der Einsatz eines flacheren Spenders möglich. Dieses Tuch ist in entfalteter Form häufig das Größte im Vergleich zu Tüchern mit C-, V- und Z- Falzung. Daher kann bereits 1 Tuch ausreichend sein, um die Hände vollständig zu trocknen. Handtuchpapier mit W-Falzung kann den Papierverbrauch senken und ist somit eine umweltfreundliche Variante. 

Papierhandtücher - Hygiene und Umwelt

Viele Bäume - sie sind eine Ressource für Papierhandtücher

Die Hände zu waschen ist eine grundlegende und alltägliche Hygienemaßnahme, die privat als auch am Arbeitsplatz regelmäßig durchgeführt werden sollte. Manche Gegebenheiten in Organisationen wie Krankenhäuser, Arztpraxen und Altenpflegeheime erfordern sogar besondere Hygienemaßnahmen - hier gehört ebenso das Hände desinfizieren zur Routine.

Hier geht es zu den 6 Schritten der hygienischen Händedesinfektion.

Hier erfahren Sie mehr über Hygiene am Arbeitsplatz.

Bakterien und Keime können sich in feuchten Umgebungen leichter erhalten und vermehren als in trockenen Umgebungen. Daher gehört das Trocknen der Hände nach dem Händewaschen eben mit dazu, um ihre Verbreitung zu verhindern. Welche Maßnahme zur Trocknung der Hände die hygienischste und ökologischste ist, ist häufig strittig. Jedoch werden Bakterien durch die Reibung eines Handtuchs entfernt. Daher werden aus hygienischer Sicht häufig Papierhandtücher eingesetzt.

Papierhandtücher sind neben Kaffeebechern und Plastiktüten einer der größten Verursacher von Einwegmüll in Deutschland. Der Umwelt zu Liebe kann beim Kauf von Papierhandtüchern darauf geachtet werden, dass diese recycelbar sind. Durch den Einsatz von Hygienepapier, welches recycelbar ist, werden Ressourcen wie Holz, Wasser und Energie geschont. Durch das Symbol des Blauen Engels können solche Papierhandtücher identifiziert werden. Somit wird sichergestellt, dass diese aus Altpapier gewonnen werden und keine Chemikalien, die gefährlich sind, eingesetzt wurden.

Was kann beim Kauf eines Papierhandtuchspenders beachtet werden?

Egal, ob Papierhandtücher eingesetzt werden, die recycelbar sind oder nicht, mit beiden Varianten sollte sparsam umgegangen werden. Der Verbrauch von Papierhandtüchern kann gesenkt werden, indem möglichst große Tücher eingesetzt werden. So kann beispielsweise anstelle von 2-3 Tüchern mit V-Falzung 1 Handtuch mit W-Falzung eingesetzt werden. Somit können zum einen Kosten eingespart werden und zum anderen können die Ressourcen der Erde geschont werden.

Wie wirken sich Handtücher mit unterschiedlichen Falzungen auf die Entscheidung für einen Papierhandtuchspender aus? Je nach dem, wie ein Papierhandtuch gefalzt ist, kann es im geknickten Zustand verschiedene Abmessungen besitzen. Daher kann vor dem Kauf die Tiefe der Papierhandtücher mit der Tiefe des Spenders abgeglichen werden. Damit stellen Sie sicher, dass ein bequemes Entnehmen des Papierhandtuchs aus dem Spender möglich ist.


Älterer Post Neuerer Post